AllgemeinThemenmonat

Motivation – Warum Instagram das Schlimmste und Beste für die Eigenmotivation ist

In unserem letzten Magazinartikel haben wir bereits über Neujahrsvorsätze gesprochen und wie man diese einhalten kann. Aber Vorsätze müssen natürlich nicht zwingend am Jahresanfang entstehen. Was muss ich tun, um das ganze Jahr mein Bestes geben zu können? Wie schaffe ich es, mich durch die Hilfe von Social Media-Plattformen zu motivieren? Und warum kann Social Media gleichzeitig so demotivierend sein?

Außerdem geben wir Euch einen kleinen Einblick wie wir mir mit einem so besonderen Thema wie Gerüstwerbung unseren Instagramkanal füllen. 

Instagram motiviert mich – oder eben auch nicht!

Wie viele Stunden verbringst Du am Tag auf Instagram? Wahrscheinlich mehr als Du zugeben möchtest. Wir alle schauen täglich durch unsere Entdeckerseiten, bleiben an Videos mit Katzenbabys hängen oder schließen die App drei Mal hintereinander, nur um sie fünf Sekunden später wieder zu öffnen. Da kommt doch die Frage auf: Warum nutzen wir die Zeit auf Instagram nicht, um uns inspirieren zu lassen? Und wir meinen damit nicht, darüber zu philosophieren, wie wir schneller abnehmen können, um dem Bild eines oder einer x-beliebigen InstagramerIn zu entsprechen. Vielmehr sollten wir uns auf Profilen aufhalten, die uns guttun und die uns motivieren besser zu werden und uns täglich zu steigern. 

Instagram-Profile, die inspirieren: 

  1. @entrepreneursquote
  2. @entrepreneur.university
  3. @entrepreneurshipquotes
  4. @thegoodquote
  5. @coffee.quotes

Bei den aufgeführten Instagram-Profilen handelt es sich selbstverständlich nur um eine persönliche Auswahl. Wie bei allem gilt auch hier: Jeder von uns hat andere Vorstellungen von Motivation, jeder braucht unterschiedliche Grundlagen. Was man jedoch an diesen Seiten sehr gut sehen kann, ist, dass Instagram weit über klassische Katzenvideos und Dubai-Fotos hinausgeht – man muss nur an den richtigen Stellen suchen.

Instagram raubt mir meinen Tag

Gehen wir nochmal einen Schritt zurück. Es ist einfach zu sagen: „Naja, man muss einfach weniger Zeit für unnütze Dinge auf Instagram verschwenden.“, und „Wenn Dir Social Media nicht guttut, dann schau es Dir halt nicht an.“ Denn wir alle waren bestimmt schon an dem Punkt, an dem wir gemerkt haben: So wirklich glücklich macht mich Social Media nicht. Aus dem Grund haben wir hier einige Tipps für Euch, wie ihr Eure Zeit auf Instagram besser nutzen könnt, um so ein besseres Gefühl beim Gebrauch zu haben. 

So nutze ich Instagram sinnvoll: 

  1. Folge einer begrenzten Anzahl von Profilen. 
  2. Folge nur den Profilen, die Dir einen Mehrwert verschaffen.
  3. Setz’ Dir ein Zeitlimit: Nutze Instagram nur für eine begrenzte Zeit am Tag. 
  4. Deaktiviere Push-Mitteilungen: So hast du nicht das Gefühl, etwas „Wichtiges“ zu verpassen.
  5. Verbringe die erste Stunde am Tag offline. 

Und der wahrscheinlich wichtigste Tipp: Reflektiere Dein Verhalten und mache Dir bewusst, was Instagram mit dir macht. Wirkt sich Instagram positiv oder negativ auf Deine Eigenmotivation aus?

Ich fühl’ mich schlechter als zuvor 

So kommen wir zum nächsten Punk – den negativen Seiten von Instagram. Schauen wir uns einmal das generelle Nutzerverhalten auf der Plattform an: 

  • 42 Prozent der US-Amerikaner und US-Amerikanerinnen nutzen Instagram mehrmals am Tag. 
  • 21 Prozent nutzen die Plattform mindestens einmal pro Tag.
  • 37 Prozent gehen weniger als einmal pro Tag auf die App. 

Einen größeren Anteil an Nutzern hat nur die App Facebook. Snapchat, YouTube und Twitter fallen auf die hinteren Plätze. 

Wie wirkt sich ein so hoher Konsum auf die psychische Gesundheit aus? 

  • Schlafstörungen 
  • Konzentrationsprobleme 
  • Schlechtes Selbstwertgefühl/ verzerrtes Körperbild 
  • Depressionen 

Diese Punkte führt das Klaus-Grawe-Institut für psychologische Therapie auf. Dabei ist zu beachten, dass die negativen Auswirkungen selbstverständlich nicht bei jedem Nutzer oder jeder Nutzerin auftreten müssen. Dennoch sollte man sich Gedanken über die genannten Punkte machen. Bei einem übermäßigen Gebrauch, also einem Gebrauch, welcher über mehrere Stunden am Tag hinausgeht, können Schlaf- und Konzentrationsprobleme auftreten. Dies ist vor allem bei jungen Menschen der Fall. Ein verzerrtes Körperbild, ein geschädigtes Selbstwertgefühl oder auch Depressionen können eine Folge von unrealistischen Körper-, Lebens- und Verhaltensbildern sein, die auf Plattformen wie Instagram präsentiert werden. Umso wichtiger ist es, sich die zuvor genannten Tipps für einen nützlichen Umgang mit Instagram ins Gedächtnis zu rufen. Denn eins ist klar – Es gibt nichts, was so demotivierend sein kann, wie das Gefühl, nicht genug zu sein, während allem Anschein nach der Rest um einen herum motiviert ist. 

Aber was, wenn Instagram zu deinem Social Media Teil des Berufs ist? Wir bei PlakatQuadrat stellen unteranderem unsere neuen Projekte in der Bau- und Werbebranche vor, zeigen was Gerüstwerbung eigentlich bedeutet und präsentieren, wer hinter dem Firmennamen steckt. 

Instagram im Beruf

Nein, hier geht es nicht um die Arbeit der Influencer und Influencerinnen, sondern um den positiven Nutzen der App im Berufsalltag. Wir bei PlakatQuadrat nutzen Instagram sowohl beruflich als auch privat. Auf unserem offiziellen Profil informieren wir über die Werbe- und  Baubranche sowie über unsere Dienstleistung der Gerüstwerbung. Durch den Spagat zwischen privatem und beruflichem Nutzen wissen wir, was es bedeutet, Content kreieren zu müssen, der informativ, unterhaltend und vor allem motivierend ist. Wenn Ihr die App für Euren Betrieb nutzt oder Euch mit diesem Gedanken gerade auseinandersetzt, haben wir hier einige Ansatzpunkte für Euch, wie Ihr Euren Content für Eure Zielgruppe(n) gestalten könnt: 

  • Macht Euch Gedanken, wie Ihr auftreten möchtet (unterhaltend, informativ etc.). 
  • Überlegt, was Eure Marke ausmacht und bringt dies in Bildern und Videos zum Ausdruck.
  • Was hebt Euch von der Masse ab? 
  • Wie tickt/ticken Eure Zielgruppen(n)? (Stichwort: Zielgruppenanalyse) 
  • Verstellt Euch nicht, zeigt offen wer Ihr seid, denn das machen viel zu wenige!

Was haben wir also gelernt? Instagram ist ein Segen und ein Fluch zugleich. Die Plattform kann Dir alle Türen öffnen, Du solltest jedoch mit Bedacht entscheiden, welche Du öffnest. Der falsche und übermäßige Konsum kann einem viel verbauen, mit einem bewussten Umgang kann Instagram eine vielseitige Inspirationsquelle sein und die Eigenmotivation steigern. Wir müssen also alle darauf achten, bewusst mit Social Media-Plattformen umzugehen und einen Schlussstrich zu ziehen, wenn diese uns schaden. Vielleicht müssen wir uns auch zwischendurch daran erinnern:

Das reale Leben ist auch ganz schön!

Tags

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close